SKA PLUS

Soziale Kompetenzen in der Ausbildung

SKA PLUS leistet einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Qualität der Ausbildung im Segment der kleinen und mittleren Unternehmen sowie zur Sicherung der Fachkräfte von morgen. Durch präventive und ausbildungsbegleitende Fördermaßnahmen entsteht u.a. ein positiver Effekt bezüglich der Reduzierung der Quote von vermeidbaren, vorzeitigen Ausbildungsabbrüchen.

Durch bedarfsorientierte und differenzierte Unterstützungsangebote in Form von Modulen werden die Fähig- und Fertigkeiten der Auszubildenden im Bereich der sozialen Kompetenzen und der Selbstreflexion vertieft und ausgebaut. Das Bewusstsein der Auszubildenden für die Bedeutung und den Zusammenhang sozialer Kompetenzen mit dem eigenen beruflichen Werdegang im Kontext von lebenslangem Lernen wird weiter geschärft. Methodisch entsteht durch die Kombination von „Peer-Education“ und dem Einsatz von professionellen Trainer/innen ein innovatives und einmaliges Angebot.

 

Projekt-Blog

Zum Blog

SKA plus

Das Projekt „SOZIALE KOMPETENZEN IN DER AUSBILDUNG" (SKA PLUS) ist ein Unterstützungsangebot für Jugendliche und junge Erwachsene aus Rheinland-Pfalz, die sich in einer Ausbildung im dualen System befinden.

Zielgruppe

SKA Plus zielt auf Klassen der Berufsbildenden Schulen in ganz Rheinland-Pfalz ab und richtet sich an alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich in einem Ausbildungsverhältnis befinden.

 

Koperation mit

Für das Projektvorhaben konnte das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) in Rheinland-Pfalz als Kooperationspartner gewonnen werden. Das NCD ist ein Projekt der DGB Jugend.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

    Profil
    Profil
    Rainald König

    Prozess- und Bildungsberater

GEFÖRDERT DURCH

das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz (msagd.rlp.de) aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (http://ec.europa.eu/esf)  bzw. (www.esf.rlp.de)