MUT

Mentorinnen unterstützen weibliche Teenager beim Einstieg in das Berufsleben

Mädchen (Mentees) mit Migrationshintergrund von Haupt- und Realschulen sowie ehrenamtlich engagierte Frauen (Mentorinnen) arbeiteten zusammen. Im „Tandem“ entdeckten die Mädchen ihre Stärken, suchten die besten Schullaufbahnen und erkundeten Berufe. Dabei konnte die Mentorin für Berufs- und Lebensplanung ein Vorbild sein.

 

Zielgruppe

MuT war ein Projekt für Mädchen mit Migrationshintergrund, die ihre Potenziale optimal ausschöpfen wollten.
MuT wurde von berufserfahrenen Frauen mit und ohne Migrationsgeschichte umgesetzt und
MuT nahm die Eltern mit ins Boot.

 

Laufzeit

bis 31.06.2014

Koperation mit

Schulen, Gleichstellungsbeauftragten, Wirtschaftsförderung und Bildungseinrichtungen

Arbeitsweise

 

Im persönlichen Gespräch arbeiteten Mentorin und Mentee ressourcenorientiert an den Stärken und Berufsvorstellungen des Mädchens.
Für die Mentorinnen wurden Seminare angeboten und an Runden Tischen die Reflexion ermöglicht.
Gespräche mit dem Tandem und den Eltern wurden nach Bedarf vereinbart.

 

 

GEFÖRDERT DURCH

MIFKJF - Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen