DIALOG ENTGELTGLEICHHEIT

Über eine dialogorientierte (Neu-)Bewertung von Arbeit zur Entgeltgleichheit

In Rheinland-Pfalz verdienen Frauen im Durchschnitt noch immer ca. 20 Prozent weniger als Männer (Stand 2017). Selbst bei Beschäftigten mit vergleichbaren Qualifikationen, Tätigkeiten und Erwerbsbiographien zeigt sich ein deutlicher Verdienstabstand zwischen Männern und Frauen. Hier wird für gleiche oder gleichwertige Arbeit nicht das gleiche Geld bezahlt.  

Dabei berührt das Thema Entgelt(un)gleichheit viele Handlungsfelder, die für Unternehmen und Betriebsrät/innen - gerade im Wettbewerb um Fachkräfte - wichtig sind, z.B.: Arbeitgeber*innenattraktivität, Fachkräftesicherung, transparente Stellenbeschreibungen/-bewertungen, Rückkehr aus Elternzeit, Berechnung von Zulagen/Bonusvereinbarungen und vieles mehr.  

Projektziel

Unser Ziel ist es, über diskriminierungsfreie Vergütung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu informieren und Optionen zu eröffnen, damit Entgeltgleichheit für gleiche und gleichwertige Arbeit umgesetzt werden kann. 

Mit dem freiwilligen und kostenlosen Lohntest "EG-Check" (www.eg-check.de) steht ein Instrument zur Verfügung, das Klarheit über die Entgeltstruktur liefert. Dadurch können sich Unternehmen im Wettbewerb um Fachkräfte deutlich positionieren. 

 

Zielgruppe

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Rheinland-Pfalz, Betriebsrät/innen, Personalverantwortliche, engagierte Frauen und Männer.

 

Projektinhalte

  • Vernetzung & Sensibilisierung 
    Um das Thema verstärkt ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, findet eine breite Vernetzung mit Akteur/innen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft statt.   
  • Informationen zu Entgeltgleichheit & Gleichstellung 
    Im Rahmen überbetrieblicher Veranstaltungen bieten wir nicht nur praxisnahe Informationen rund um das Thema der diskriminierungsfreien Entlohnung, sondern behandeln auch viele Fragen zur Gleichstellung von
    Männern und Frauen im Berufsleben. Z.B. Vereinbarkeit Familie-Beruf, Teilzeit, Geschlechterstereotype, Stellenbewertung, Arbeitgeber*innenattraktivität und vieles mehr.
  • Unterstützungsangebote für Unternehmen  
    Mit interessierten Unternehmen besprechen wir die betriebliche Situation sowie relevante Handlungsfelder (z.B. transparente Arbeitsbewertungsverfahren). Bei Bedarf kann mit dem EG-Check die bestehende Entgeltstruktur analysiert werden.  

 

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

    Profil
    Profil
    Christoph Feick

    Prozess- und Bildungsberater

    Profil
    Profil
    Karin Ernst-Betocchi

    Zweigstellenleiterin Prozessberaterin

    Profil
    Profil
    Maike Buck

    Prozess- und Bildungsberaterin

Zugehörige Veranstaltungen: