Frauen in Führung: Kopf und Bauch – ein gutes Duo

Intuition und Gefühl im Entscheidungsfindungsprozess

Ist es lohnenswert in der Entscheidungsfindung öfter auf sein Bauchgefühl - unsere Intuition - zu hören?

Was ist es eigentlich, diese Intuition und haben wir die Verbindung zu ihr verloren? 

Wir treffen jeden Tag ca. 20.000 Entscheidungen. Für einige haben wir die Zeit sie rational und analytisch zu bewerten. Doch was ist mit Entscheidungen, die spontan und blitzschnell getroffen werden müssen? Und können wir etwas davon auch in analytische Prozesse einfließen lassen? Kann das Bauchgefühl ein guter Kompass für uns sein?

Diesen und weiteren spannenden Fragen widmet sich der Workshop mit dem Ziel eine individuelle Balance zwischen Intuition und Verstand sowie ein Vertrauen in sich selbst zu finden.

 

ICH

  • Was brauche ich für gute Entscheidungen? 
  • Was zeichnet eine gute Entscheidung aus?
  • Wie kann ich Entscheidungen vorbereiten?
  • Wie kann ich meine Intuition wecken und wahrnehmen?

WIR

  • Wie kann ich Entscheidungen im Team herbeiführen?
  • Wie kann ich Entscheidungen kommunizieren?
  •  Wann und wie ist die Beteiligung an Entscheidungen sinnvoll? 

Zeit

10:00 bis 16:00 Uhr

 

Frauen in Führung: Kopf und Bauch – ein gutes Duo

Kursnummer: 3063
Datum: 26.09.2019
Bitte anmelden bis: 25.09.2019

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist bereits verstrichen.

Ort

Mainz

Zielgruppe

kleine und mittlere Unternehmen; Frauen in leitenden Positionen bzw. Frauen, die Führungspositionen anstreben aus KMU in RLP

Gruppengröße

max. 10 Teilnehmende

Leistungen

Workshop (inkl. Getränke und Imbiss)
 

Auskunft

Zweigstelle Rheinhessen-Nahe (Mainz) – Abt. Arbeit und Bildung ARBEIT & LEBEN gGmbH Hintere Bleiche 34
55116 Mainz
Postanschrift: Postfach 2942, 55019 Mainz
Telefon: (0 61 31) 140 86-18
Fax: (0 61 31) 140 86-40
E-Mail: info-rhn@arbeit-und-leben.de

Leitung

Maike Buck, Prozessberaterin, Trainerin; Ann-Katrin Herold, Prozessberaterin, Trainerin, Coach

Kosten

60,00 €

Dieses Angebot findet im Rahmen des Projekts Wissen im Wandel (WiWa) statt.