„Neue“ politische Bildung

Politische Bildung ist nicht zuletzt aufgrund des sprunghaften Anstiegs der Migration und den damit einhergehenden breiten gesellschaftlichen Diskussionen sowie gravierenden Veränderungen im Parteiensystem (siehe Bundestagswahl 2017) wichtiger und dringlicher denn je. Die deutliche Verschiebung der Gesellschaft nach rechts verlangt Aufklärung, Reflexion und Sensibilisierung. 

Eine weitere große Herausforderung für die Gesellschaft und gerade junge Menschen ist zudem die rasant fortschreitende Digitalisierung – es gilt vor allem, sich in einem schier unüberblickbaren Angebot von Informationen zurechtzufinden, zu differenzieren und sich eine Meinung bilden zu können.

 Diesen beiden Herausforderungen will ARBEIT & LEBEN in Form des Modellprojektes „Neue politische Bildung“ Rechnung tragen und ein neues didaktisches Format entwickeln, die die Zielgruppe „junge Auszubildende“ möglichst ansprechend erreichen soll und zudem eventuelle didaktische Vorteile der Digitalisierung auslotet, analysiert und mit einbezieht. 

Das Projekt startet zunächst mit einer Erhebungsphase, in der u.a. durch die ausführliche Sichtung diverser Jugend(-medien)studien und Erhebungen die neuesten Erkenntnisse und Entwicklungen in die Konzeption mit einfließen. Zudem werden hier Gespräche mit der Zielgruppe direkt, mit Unternehmen sowie Gewerkschaftssekretär*innen und Jugend- und Auszubildendenvertretungen geführt. Auf diesen Erkenntnissen aufbauend werden in der Entwicklungsphase ein oder mehrere didaktische Formate konzeptioniert, die abschließend in einer Erprobungsphase auf ihre Praktikabilität hin überprüft werden. 

In der Expertise des Bundesausschusses für politische Bildung (BAP) 2017 heißt es, eine Neugestaltung der politischen Bildung sei zwingend erforderlich. Eine neu gestaltete politische Bildung müsse unter anderem „erfahrungs- und handlungsbezogener werden“ sowie Räume eröffnen, „in denen sie [Anm.: die Jugendlichen] sich erproben, positionieren, entscheiden und […] eine demokratische Haltung und Handlungsfähigkeit erlangen können“. Das Lernen durch das Erleben ist daher eines der didaktischen Kernelemente des Projekts 

Projekt-Blog

Zum Blog

Politische Bildung to go PB2Go

Viele bildungspolitische Formate erreichen heutzutage gerade junge Menschen nicht mehr – dies ist vor allem an den seit Jahren niedrigen und immer weiter sinkenden Teilnahmezahlen bildungspolitischer Angebote zu erkennen. Deshalb wollen wir in diesem Pilotprojekt der spannenden Frage nachgehen, wie wir mit der Entwicklung von innovativen Formaten dazu beitragen können, genau dieses Interesse wieder verstärkt zu wecken.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

    Profil
    Profil
    Rainald König

    Prozess- und Bildungsberater

    Profil
    Profil
    Sören Ruppert

    Prozess- und Bildungsberater