11.08.19 - 16.08.19Antisemitismus und Diskriminierung am Beispiel Berlin - Zeugnisse der Geschichte bis heute
Thema:Bildungsreisen
Kursnummer:3159
Beschreibung:vollständige Beschreibung anzeigen

Seminarinhalte:

Diskriminierung, stereotypisierendes und ausgrenzendes Denken sind Kennzeichen rechten Gedankenguts und antisemitischer Thesen. In unserem Seminar werden wir uns mit

- Aktuellen Erscheinungsformen von Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung und den Möglichkeiten der Aufklärung durch Bildungsangebote

- dem Jüdischem Leben in Berlin damals und heute

- sozialer Gerechtigkeit als Prophylaxe gegen Rechtsextremismus

- neuen Soziale Bewegungen gegen "Rechts"

- totalitären Systemen und ihren Verbrechen: Zwangsarbeit, Mauerbau und Gefängnis

auseinandersetzen, in Gegenwart und Geschichte nach Spuren und Zeugnissen der Entstehung und der Ausprägungen rechter Ideologie und Gewalt suchen und uns mit Handlungsoptionen gegen Rechts beschäftigen.

Dabei werden wir Argumentationsstrategien gegen rechtspopulistische Agitation kennenlernen und nach Ansätzen in den gesellschaftlichen Bereichen Bildung und Soziales suchen.

Die Verbrechen totalitärer Systeme wie dem NS- und dem DDR-Regime werden uns in dieser Woche ebenfalls beschäftigen.

Für seine Mitglieder übernimmt ver.di den Teilnahmebeitrag.

Ort:Berlin
Zielgruppe:Arbeitneh-mer*innen
 politisch und thematisch Interessierte, Auszubildende
Auskunft:

Zweigstelle Rheinhessen-Nahe (Mainz) - Bereich Arbeit und Bildung

ARBEIT & LEBEN gGmbH
Hintere Bleiche 34, 55116 Mainz
für Schriftverkehr: Postfach 2942, 55019 Mainz
Telefon: (0 61 31) 140 86-18
Fax: (0 61 31) 140 86-40
E-Mail: info-rhn@nospamarbeit-und-leben.de

Leitung:Lothar Selzak, ehrenamlticher Bildungsreferent ARBEIT & LEBEN gGmbH
Leistung:Übernachtung mit Halbpension, Programmkosten
Kosten:648,00 €
Anzahlung:0,00 €
Anmeldung bis:12.06.19
Hier zur Anmeldung
 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen