30.07.17 - 05.08.17Budapest: Europäische Metropole mit Tradition
Thema:Bildungsreisen
Kursnummer:1104
Beschreibung:vollständige Beschreibung anzeigen

Die ungarische Hauptstadt, auch "Paris des Ostens" genannt, kann auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte zurück blicken, deren Auswirkungen noch heute zu spüren sind. Geographisch geprägt wird Budapest durch die Donau, den großen europäischen Strom, der die Stadt in die beiden Gebiete Buda und Pest teilt. Die imposanten Zeugnisse der Vergangenheit, das vielfältige Kulturleben, die eindrucksvollen Jugendstilhäuser und die prachtvollen Boulevards prägen das glanzvolle Stadtbild der weltoffenen 2-Millionen-Metropole im Herzen Mitteleuropas.

Aufgrund der heilenden Thermalquellen auf dem Terrain der heutigen Stadt brachten die Römer und später die Türken die Badekultur mit. Die Kaffeehauskultur ist ebenfalls auf die Türken zurückzuführen. Sowohl die zahlreichen Heilbäder als auch die Kaffeehäuser gehören heute noch in das moderne Budapest. Das Jüdische Viertel mit der großen Synagoge, dem Jüdischen Museum und seinen Restaurants, Kaffees und Geschäften bilden den Mittelpunkt für die große jüdische Gemeinde in Budapest.

Mit einer Vergangenheit als Teil des Vielvölkerstaates Österreich-Ungarn, nach Kriegen, Faschismus, Kommunismus und Revolution ist Ungarn 2004 durch seinen Beitritt zur EU ein Teil des offenen Europas geworden. Erscheinungen der letzten Jahre wie eingeschränkter Minderheitenschutz und Einschränkungen der Pressefreiheit lassen Zweifel an dieser Einordnung aufkommen, die uns vor Ort auch beschäftigen werden. Die Entwicklung zu einer ost-europäischen Demokratie von den Ansätzen im letzten Jahrhundert bis heute wird uns als thematischer roter Faden durch die Woche begleiten.

Auf einer historisch-politischen Stadtbesichtigung werden wir u.a. das Burgviertel, den Memento-Park, das Haus des Terrors, ein Heilbad und das Jüdische Viertel erkunden. Außerdem sind unter anderem Gespräche mit Vertreter/innen des Parlaments, der Deutschen Botschaft, einer Gewerkschaft, einer Bildungseinrichtung und einer Menschenrechtsorganisation geplant.

Das erwartet Sie:

  • Budapest abseits der Touristenpfade kennenlernen
  • Einblicke und interessante Gespräche zu gesellschaftspolitischen Themen in den Bereichen Partizipation, Bildung, Arbeitsmarkt, Wirtschaft und Soziales
  • Direkte, persönliche Begegnungen und Gespräche mit Ungarinnen und Ungarn
  • Kennenlernen der reichhaltigen regionalen Ess- und Trinkkultur, sowie der ungarischen Musik und Sprache
Ort:Budapest - Ungarn
Zielgruppe:Arbeitnehmer/innen
 Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Auskunft:

Zweigstelle Rheinhessen-Nahe (Mainz)

ARBEIT & LEBEN gGmbH
Hintere Bleiche 34, 55116 Mainz
für Schriftverkehr: Postfach 2942, 55019 Mainz
Telefon: (0 61 31) 140 86-18
Fax: (0 61 31) 140 86-40
E-Mail: info-rhn@nospamarbeit-und-leben.de

Leitung:Krisztina Keilani-Schmidt, Dipl. Kauffrau; Touristikerin; ehrenamtliche Bildungsreferentin
Leistung:Flug Frankfurt a.M. – Budapest – Frankfurt a.M.; Einzelzimmer / Halbpension; Programm- und Fahrtkosten vor Ort; Gruppengröße: 10 - 22 Teilnehmende
Kosten:765,00 €
Anzahlung:300,00 €
Anmeldung bis:21.04.17
In Kooperation mit:

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz

Hier zur verbindlichen Anmeldung