18.06.17 - 24.06.17Europäische Grenzgänge: Frankreich, Luxemburg, Deutschland
Thema:Bildungsreisen
Kursnummer:1103
Beschreibung:vollständige Beschreibung anzeigen

Früher waren Grenzen historisch gewachsene, aber auch gewollte Schranken zwischen einzelnen Ländern und verhinderten damit einen intensiven Austausch zwischen unterschiedlichen politischen Systemen und Kulturen. Inzwischen hat sich ihre Funktion verändert. Die Öffnung der Grenzen verspricht diese Barrieren abzubauen und den Austausch zwischen den einzelnen Ländern sowohl im politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Alltag zu fördern. Aber was hat sich wirklich für die Gesellschaft und die Einzelnen geändert? Es ist Zeit, in ausgewählten Grenzregionen eine Bilanz zu ziehen. Aus Anlass der Krise der Kohle- und Stahlindustrie werden wir die Grenzregion im Dreiländereck erkunden, in der die Idee der Montan-Union entwickelt wurde. 

Am 18. April 1951 in Paris gegründet, vereinbarten die sechs Mitgliedsstaaten am 27. März 1957 die Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und der Europäischen Atomgemeinschaft. 1993 entstand daraus die Europäische Union. 

Angesichts der zunehmenden Europakritik beschäftigen wir uns mit den Fragen: Wie wurden die angrenzenden Länder in der Vergangenheit durch die Grenzen geprägt? Was und wie hat sich das Leben durch die Öffnung der Grenzen verändert?

Auf unserer Bildungsreise wird diese Grenzregion erkundet und zum Teil erwandert. 

Durch Exkursionen, Gespräche und Begegnungen erfahren wir mehr über die Arbeits- und Lebensbedingungen vor Ort, aber auch über kulturelle Besonderheiten der drei Länder Deutschland, Frankreich und Luxemburg. 

Besuche des Weltkulturerbes Völklinger Hütte, der ehemaligen Stahlregionen um Thionville/Metz und Esch sur Alzette/Luxemburg bieten Information über die politische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Situation in den verschiedenen Ländern. In Luxemburg werden wir den Europäischen Gerichtshof, dessen Organisation und Aufgaben kennenlernen. Die Wanderungen und Exkursionen werden durch die Schönheiten der Natur und den kulturellen Glanzlichtern in den einzelnen Regionen zum besonderen Erlebnis.

Ort:Nennig
Zielgruppe:Arbeitnehmer/innen
 Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Auskunft:

Zweigstelle Rheinhessen-Nahe (Mainz)

ARBEIT & LEBEN gGmbH
Hintere Bleiche 34, 55116 Mainz
für Schriftverkehr: Postfach 2942, 55019 Mainz
Telefon: (0 61 31) 140 86-18
Fax: (0 61 31) 140 86-40
E-Mail: info-rhn@nospamarbeit-und-leben.de

Leitung:Johann Weber und Jochen Janzer, ehrenamtliche Bildungsreferenten
Leistung:Eigene An- und Abreise Nennig; Einzelzimmer / Frühstück; Programm- und Fahrtkosten vor Ort; Gruppengröße: 8 - 12 Teilnehmende
Kosten:525,00 €
Anzahlung:210,00 €
Anmeldung bis:07.05.17
Hier zur verbindlichen Anmeldung